Im Jahr des diabolischen Donald

Wenn Ihr ein paar gute Witze kennt oder etwas Lustiges in den Weiten außerhalb der Matrix gefunden habt, könnt Ihr es hier posten - keine Zählung der Beiträge.
Traitor
Administrator
Administrator

Benutzeravatar
 
Beiträge: 17317
Registriert: 26.05.2001
Mi 16. Nov 2016, 00:47 - Beitrag #1

Im Jahr des diabolischen Donald

Nachdem die Prognosen für die Amtszeit eines anderen Präsidenten ja weitgehend zutrafen, wollen wir doch mal sehen, was nach ähnlicher Methodik 2017 in den USA zu erwarten ist.

Januar: Donald Trump übernimmt wie geplant das Präsidentenamt, bei Einzug benennt er das White House in White Male House um. Als erste Amtshandlungen setzt er alle Freihandelsabkommen aus und zieht sämtliche Truppen aus Nahost und Afghanistan ab. Der Senat ernennt einen ehemaligen Radioprediger für den vakanten Supreme-Court-Posten. Zaghafter Beginn einer Auswanderungswelle nach Kanada unter IntellektuellInnen und LGBTQs.

Februar: Per exekutivem Federstrich schafft Trump "Obamacare" ab und verbietet Krankenversicherungen allgemein; wer krank wird, muss stattdessen seinen Arbeitgeber entschädigen. Die angekündigte Mauer an der Grenze zu Mexiko wird im Eiltempo von der Trump Building Corp hochgezogen, alle Nichtbürger auf die andere Seite deportiert. Hunderttausende, darunter die Obamas, Clintons und Clooneys, wandern nach Kanada aus. Bernie Sanders geht in den Untergrund. (Wo nach Streichung sämtlicher ÖPNV-Subventionen eh keine Bahnen mehr fahren.)

März: Nach einem durchschlagenden Vormarsch von IS und Taliban kündigt Trump an, international doch wieder erbarmungslos durchzugreifen, und entsendet massive Bomber- und Bodentruppenkontingente in die Krisenregionen, tritt gleichzeitig aber aus der NATO aus. Auf einem gemeinsamen Karibikurlaub mit Putin wird voller Datenaustausch zwischen FBI, NSA und den russischen FSB und SWR vereinbart. An der Heimatfront verbietet Trump die Behandlung von Evolution und Klimawandel in Schulen und Universitäten sowie die Darstellung Homosexueller in den Medien. Hollywood wandert geschlossen nach Kanada aus.

April: Zur besten Sendezeit erklärt Trump im Live-Fernsehen China den Krieg. Erst nachdem auf der anderen Seite des Pazifiks die Nuklearraketen bereits scharf gemacht sind, stellt sich heraus, dass "nur" ein Handelskrieg gemeint ist: er erlässt ein generelles Importverbot auf sämtliche chinesische Waren. Apple, Facebook, Microsoft und Google wandern daraufhin nach Kanada aus. Zwei Demokraten-nahe Supreme Judges werden unter mysteriösen Umständen erschossen, der Senat befördert zwei entfernte Trump-Cousins auf die vakanten Sitze.

Mai: Der neue Notenbankchef Donald Trump Jr. hebt den Leitzins auf 20%, außer für Firmen aus der Trump-Gruppe. Donald Trump Sr. lässt Mauern um New York, Massachusetts und Kalifornien bauen, hinter die alle registrierten Demokraten-Wähler deportiert werden, die es nicht rechtzeitig nach Kanada schaffen. Im Frühstücksfernsehen verkündet er erneut den Abzug sämtlicher Truppen aus dem Ausland.

Juni: Trump entlässt feierlich den letzten Umweltagentur-Mitarbeiter und schließt damit die Deregulierung der Kohleindustrie ab, verbietet bei dieser Gelegenheit dann auch gleich Wind- und Solarkraftwerke sowie Elektroautos. Dafür führt er eine neue Art CO2-Zertifikate ein: Prämien für hohen Ausstoß, denn viel CO2 ist ja gut für die Natur und Landwirtschaft. Für alle demokratischen Abgeordneten und Funktionsträger auf Bundes- und Staatenebene, die seit Mai unentschuldigt ihrem Amtssitz fernblieben, werden Nachfolger gewählt; die republikanischen Kandidaten kommen durch die Bank auf Werte zwischen 90% und 117%.

Juli: Donald Trump lässt die Armee Baja California annektieren und die Einwohner in den Golf treiben, damit er dort einen Monat lang Urlaub machen kann.

August: Ein neuer Einstellungstest für Staatsbedienstete, den Trump als "so einfach, dass selbst ich ihn bestanden habe" lobt, besteht aus genau zwei Fragen: Rasse und Geschlecht. Nach einer mit Putin und Erdogan in Las Vegas durchzechten Nacht führt Trump die Wehrpflicht wieder ein und entsendet verstärkte Truppenkontingente nach Syrien, Afghanistan, Belize, Island und Fidschi. Bisher gab es 17 Millionen Auswanderer nach Kanada, dem nördlichen Nachbarn reicht es dann aber auch und man baut seiterseits eine Mauer zu den USA.

September: Mit breiter Unterstützung von beiden Parlamentskammern, 47 Bundestaaten und dem Supreme Court wird per Verfassungszusatz das Wahlrecht für Frauen, Schwarze und Männer mit Universitätsabschluss abgeschafft. Sämtliche Zeitungstitelseiten müssen am Vorabend dem WMH zur Kontrolle vorgelegt werden; an einem schönen Herbsttag liest man darauf vom Abzug sämtlicher Truppen aus dem Ausland.

Oktober: Donald Trump ordnet die Invasion Kanadas an und lässt seine Außenministerin Melania Trump dies vor der UNO damit begründen, Trudeau besäße geheime Massenhomosexualisierungswaffen. Die Grenzmauer stellt für die hochgerüsteten US-Truppen kein Hindernis dar, zumal sie mit Ahornsirup statt Mörtel gebaut wurde. Die kanadische Wattebauschartillerie leistet 12 Minuten lang heldenhaft Widerstand, danach kapituliert das Land bedingungslos und entschuldigt sich vielmals für die Unannehmlichkeiten. Die 17 Millionen US-Emigranten werden zusammengetrieben und in Alert, Nunavuk interniert. Trump versichert ihnen in einer persönlichen Ansprache, dass sie dort schon nicht frieren würden, wenn sie nur fest genug an ihren geliebten Klimawandel glauben.

November: Einem Jeep des 3. Fidschi-Regiments der Reserve geht bei einem Routinemanöver der Sprit aus und er bleibt über Nacht auf einer Brücke 70km außerhalb von Washington stehen. Daraufhin greift Trump hart gegen den offenkundigen Putschversuch durch, lässt 4.5 Millionen Offiziere, Regierungsmitarbeiter, Richter, Journalisten, Professoren, Schwarze und Frauen einsperren. Sämtliche Medienanstalten werden zu den "Trump News" zusammengefasst und alle Universitäten zu Zweigstellen der "Trump University", für alle Jugendlichen wird die Mitgliedschaft in der "Trump Youth" oder der "Union of Trump Girls" verpflichtend. Außerdem verbietet die Regierung lange Haare, Streiks, Pressefreiheit, Popmusik und höhere Mathematik. Als neue Staatsform verkündet der Präsident feierlich den "Donaldismus".

Dezember: Vor dem letzten durch ein bürokratisches Versehen noch nicht gleichgeschalteten Gerichtshof der USA (Ogallala, Nebraska) verklagt die "Deutsche Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus" Trump erfolgreich wegen schwerer Trademark-Verletzung. Er kommt dem daraufhin als sicher geltenden Amtsenthebungsverfahren zuvor und wandert, unerkannt mit pinkgefärbten Haaren und dem Tarnnamen Tronald Dump, nach Mexiko aus. Zum Glück hatte die NSA ihm eine Hintertür in die Mauer eingebaut.
Am Tag danach steigt Bernie Sanders aus dem Tunnel, den er in den letzten 10 Monaten eigenhändig von der nächsten Metro-Station bis in den Vorgarten des White Male House gegraben hatte, und übernimmt dreckig und verschwitzt, aber triumphierend grinsend die Macht.

aleanjre
Moderatorin im Ruhestand
Moderatorin im Ruhestand

Benutzeravatar
 
Beiträge: 2071
Registriert: 10.05.2004
Mi 16. Nov 2016, 01:48 - Beitrag #2

Sehr schön, Traitor!
Aber noch nicht vollständig.
Donald will Amerika ja wieder "great" machen. Dafür braucht es noch ein bisschen Aktionismus.
Also: Obdach- und Arbeitslosigkeit wird als illegal erklärt. Gemeinsam mit Geisteskrankheiten aller Art, posttraumatischen und sonstigen Syndromen und Haarausfall. Wer nicht arbeiten kann oder will, wird nach Mexiko abgeschoben, da gehören schließlich die Illegalen so hin. Wer willig und sogar fähig ist, kann wahlweise in den wiedereröffneten Goldminen Kaliforniens anfangen, an der massiven Ausweitung des Eisenbahnschienennetzes oder bei Ölwirtschaft beginnen. Auch die Tabakplantagen im Süden werden wieder neu angelegt, denn man will sich ja auf die Kernwerte konzentrieren. Auf das, was Amerika wirklich ausmacht.
Das Internet wird abgeschafft und Silikon Valley zum Güterbahnhof umgebaut. Trump weiß schließlich, dass Bildung die Wurzel allen Übels ist und nichts ist schlimmer als das Internet, um den Leuten zu sagen, dass irgendetwas faul ist im Staate Donaldia. Damit unterstützt er die Arbeit seiner Frau, die sich dem Kampf gegen Internetmobbing verschrieben hatte.
Damit das Volk nicht aufmuckt, bekommt jeder legale Bürger der Vereinigten Donaldreiche jeden Tag Casinochips im Wert von 5 Dollar. Glücksspiel wird auch für Kinder ab 6 Jahren legalisiert.
Trump versucht Cannabis zu legalisieren, scheitert aber an der Bügerfraktion "Drogenfreies Amerika". Um diese Querköpfe ruhig zu stellen, legt er Südamerika einschließlich Mexiko unter flächendeckendes Brandbombardement und beauftragt einige verbliebene Wissenschaftler, die Cannabispflanze genetisch so zu verändern, dass ihre biochemische Zusammensetzung Gerste ähnelt. Daraus darf die Bevölkerung künftig heimlich billigen Schnaps brennen, der nicht nur besoffen, sondern high macht. Moonshining ist very amerikanisch und darum erlaubt. :)

kaesehoch
Newbie
Newbie

 
Beiträge: 4
Registriert: 31.05.2017
Fr 16. Jun 2017, 13:17 - Beitrag #3

Zitat von aleanjre:Trump versucht Cannabis zu legalisieren, scheitert aber an der Bügerfraktion "Drogenfreies Amerika". Um diese Querköpfe ruhig zu stellen, legt er Südamerika einschließlich Mexiko unter flächendeckendes Brandbombardement und beauftragt einige verbliebene Wissenschaftler, die Cannabispflanze genetisch so zu verändern, dass ihre biochemische Zusammensetzung Gerste ähnelt. Daraus darf die Bevölkerung künftig heimlich billigen Schnaps brennen, der nicht nur besoffen, sondern high macht. Moonshining ist very amerikanisch und darum erlaubt. :)


Was bedeutet "Trump versucht Cannabis zu legalisieren..."? So wie ich hier gelesen habe, ist der Konsum und somit auch der Besitz von Eigenbedarf in einigen Bundesstaaten in den USA bereits erlaubt?! Ging es dabei um die Legalisierung in allen 50 Bundesstaaten? In Colorado zum Beispiel scheint der neue Markt für Marihuana wohl einen echten Wirtschaftsboom ausgelöst zu haben. Hierzulande sprach man doch ebenfalls mal von einem ähnlichen politischen Ansatz, oder? Soweit ich weiß, ist medizinisches Cannabis seit Anfang diesen Jahres doch schon erlaubt. Ich würde eine Legalisierung auch befürworten, da Alkohl zum Beispiel viel schädlicher ist und ebenfalls erlaubt ist. Für mich ergibt das keinen Sinn bzw. hat dies nur mit Geldmacherei und der Alkohollobby zu tun...

Maglor
Karteizombie
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 4149
Registriert: 25.12.2001
Fr 16. Jun 2017, 17:38 - Beitrag #4

Zitat von Traitor:März: Nach einem durchschlagenden Vormarsch von IS und Taliban kündigt Trump an, international doch wieder erbarmungslos durchzugreifen, und entsendet massive Bomber-

Die Mutter aller Bomben wurde doch erst im April auf Afghanistan geworfen. :P

Ipsissimus
Dämmerung
Lebende Legende

Benutzeravatar
 
Beiträge: 10022
Registriert: 30.10.2004
Di 20. Jun 2017, 13:11 - Beitrag #5

passend dazu der Vater aller Bomben


Zurück zu Fun

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast